Autorenarchiv

Das Universum ein Speicher höchster Intelligenz

Die Leere im Universum: Speicher höchster Intelligenz

Unsere Wissenschaft ist in das innerste Gefüge der Materie vorgedrungen, hat das Atom entdeckt, und dass es zu 98% aus „Leere“ besteht – ein reines Energiefeld. Sie richtete ihre Aufmerksamkeit in das All, entdeckte immer neue Galaxien, Sonnen und Planeten und ein gigantisches Feld der Leere: 98% des Universums – ein reines Energiefeld. Die Wissenschaftler spielten mit Elektronen und bauten superschnelle Rechner, die unsere Technik und Kommunikation weltumspannend revolutionierten. Werner Heisenberg entdeckte dabei, dass er diese Teilchen mit seinem Bewusstsein beeinflussen konnte. Die Wissenschaftler gingen an die absolute Grenze der Materie und fanden, dass sie sich schließlich in Quanten auflöste – ein Quantenozean, ohne Masse, ohne Ladung, aber ein Speicher höchster Intelligenz.

Die letzte Sonnenwende in diesem Äeon

Meine lieben Weggefährten/Innen,

ein besonderes Datum liegt vor uns: Die Sonne hat am 21.12.2012  um 12:12 Uhr ihren tiefsten Stand erreicht. Den dunkelsten Tagen des Jahres gaben unsere Ahnen besondere Aufmerksamkeit. Ihre Druiden beschworen die Mächte der Dunkelheit und bahnten dem Licht einen neuen Weg. In diesem Jahr jedoch handelt es sich nicht um eine gewöhnliche Sonnenwende.

In unserer Zeit findet eine Weltenära von 250 000 Jahren ihr Ende, eine neue beginnt. Die Erdachse  zeigt am 21.12.2012 mit dem Südpol auf den Schnittpunkt Erde-Sonne-Galaxie. Im Maja-Kalender endet an diesem Tag ein Zyklus von 5000 Jahren und damit ihre alte Welt. In den Veden der Inder endet in dieser Zeit das Kali-Yuga Zeitalter, die Ära der Dunkelheit. Eine Weltenära zurück, vor 250 000 Jahren, endete an diesem Schnittpunkt die Urzeit der Menschen. In der darauf folgenden Ära wurden neue Sequenzen der DNS aktiviert, der Intellekt brachte den Homo sapiens hervor. Sein Gott gebot ihm: Mehret euch und macht euch die Erde untertan. Er hat diesen Auftrag in den folgenden 250 000 Jahren mehr als erfüllt. Die Welt ist voll mit Menschen, sie herrschen über alles, sogar über Ihresgleichen. Aber nun sind sie an ihre Grenzen gekommen: an die Grenzen des Wachstums, die Grenzen der Macht, die Grenzen ihrer Egos, die gierig, geil, toll, wahnsinnig danach streben, reich und mächtig zu werden. Dies bestätigt er sich in seinem Sprachgebrauch täglich!

Für die Erde, die Natur, sind  sieben Milliarden Egos zuviel. Ihre High-Tech-Waffen ermöglichen ihnen, in einem  100-fachen Overkill ihre „Feinde“, aber auch ihre Spezies und die gesamte Natur mit einem Schlag zu vernichten. Ihr Intellekt hat nichts mehr mit Logos (Vernunft) zu tun. Paranoide Militärs und Machthaber sind mit ihrem Latein, oder welchem Kauderwelsch auch immer, am Ende.

Der anstehende Wendepunkt, diese besondere Sonnenwende, ist geeignet, alte Strukturen zu erkennen und loszulassen, das Neue zu erforschen und anzunehmen.

Die Zellschwingung und Ihre Resonazen

Austausch und interaktion der Zellenergie

Sie entsteht in unseren Zellen. Es sind Kraftwerke, die bei einer Betriebsspannung von 0.9 V Verbrennungsprozesse in Gang setzen, den Körper auf 37° C aufheizen und die Energie, die er für seine Leistung benötigt, produzieren. Der Sitz des Lebens in einer Zelle ist ihr Zellkern. Im Zellkern befinden sich die Zellfäden, DNS-Stränge, die die Chromosomensätze, also die Erbanlagen, tragen. Diese Zellfäden sind elektrische Schwingkreise.

Ein Zellkern ist demnach ein Stromkreis, der mit Selbstinduktion und einer bestimmten Kapazität ausgestattet ist. Darüber hinaus sendet die Zelle Radionen aus, welche bewirken, daß zum Beispiel Schmetterlinge sich zur Paarung kilometerweit orten können. Aber nicht nur lebende Zellen senden Emanationen aus, die auf andere Zellen informativ einwirken, auch unsere Erde sendet ständig Schwingungen, Strahlungen, Emanationen, Radionen, wie immer wir es nennen wollen, aus. Erinnern wir uns an die Radioaktivität, die den Lagerstätten des Urans entströmt. Der Vorgang ist der, daß in den Elementen ständig Umwandlungsprozesse stattfinden, wobei freie Radikale, Elektronen, Neutronen freigesetzt werden, die nun ihrerseits wieder in anderen Atomen Reaktionen hervorrufen. Unsere Zellschwingung, die Schwingung unseres Zellkerns, ist abhängig von der Schwingung unserer Erde. Unsere Atome, Moleküle, Zellkerne und Zellen stehen in ständiger Wechselwirkung mit der Strahlung und Schwingung, die unsere Erde aussendet. Eliminieren wir diese Schwingung, schirmen wir uns total ab, werden wir krank; Meerschweinchen sterben nach drei Wochen, setzt man sie in einen Faraday ‘sehen Käfig.

Der Mensch wird krank in Hochhäusern aus Stahlbeton und er wird krank, wenn diese Schwingung durch Wasseradern, unterirdische Verwerfungen oder Kreuzungen gestört ist. Seine Zellen können sich nicht in Harmonie zur Erde stellen, sie werden irritiert und der Organismus leidet unter dieser Irritation. So, wie ein Kraftwerk mit Kohle, Gas, Öl, Uran oder Wasser beschickt werden muß, um Energie zu liefern, bezieht auch unser Körper seine Energie aus den Stoffen dieser Erde. Der IMPULS eines Zellfadens, in einer ganz bestimmten Frequenz zu schwingen, kommt von der Erde. Er bildet sich aus den Stoffen, Molekülen, Atomen der Erde und bringt daher die Induktanz dieser Stoffe mit. Er wird nun von allen gleich schwingenden Stoffen dieser Erde angeregt, durch Stoffe oder Schwingungen, die seine eigene Schwingung stören, ja aufheben. Wird die Energieproduktion reduziert oder aufgehoben, dann erkrankt oder stirbt der Mensch, Wir kennen Pflanzen, Produkte unserer Erde, die diese Schwingung stärken, und andere, die sie so stören, daß das Energiesystem des Menschen zusammenbricht: Heil- und Giftpflanzen, Darüber hinaus stehen a l l e Stoffe dieser Erde in einer lebendigen Verbindung mit unseren Zellkernen. In Jahrmillionen hat der Mensch sich diesen Schwingungen angepaßt, gelernt, welche Pflanzen, Schwingungen für ihn nützlich sind und welche ihm schaden, bis die Chemie ihn mit Stoffen konfrontierte, mit denen seine Zellen noch keinerlei Erfahrung hatten. Manche dieser Stoffe und Schwingungen stören erheblich, manche führen auch im Milligrammbereich seinen sofortigen Tod herbei. Fast alle haben Frequenzen, die für unsere Systeme problematisch sind. An den Ergebnissen leiden wir täglich.

Der Mensch versucht nun durch immer neue pharmazeutische, chemische Mittel diese Zellschwingung wieder zu harmonisieren, der Erfolg ist sehr mäßig, muß es naturgemäß sein. Die einzige Möglichkeit, unsere Zellkernschwingung wieder zu harmonisieren, liegt im Umgang mit den unverfälschten Substanzen dieser Erde: Unverfälschte Nahrung wie Rohkost, unverfälschte Kleidung aus Produkten dieser Erde, Edelmetalle, Kristalle und Edelsteine können unsere Zellschwingung wieder in Einklang mit unserer Erde bringen und unsere Zellen und damit uns selbst wieder harmonisieren. Wir können dies unterstützen mit der langwelligsten Schwingung, die uns im optischen Bereich zur Verfügung steht, mit ROT. Das Zentrum zur Steuerung dieser Energien ist das WURZELCHAKRA, unser ENERGIEZENTRUM. Hier werden die Energien der Erde empfangen, koordiniert und an alle Systeme, Meridiane, Zellen und Organe des Körpers verteilt.

Der Mensch ein kleines Universum

DER MENSCH ALS UNIVERSUM

70 kg Mensch bestehen aus 50 kg Wasser, 10 kg Kalk, 10 kg Eiweiß und etwa 50g Spurenlementen.

220 Knochen aus Kalk bilden das Skelett des Menschen 220 Muskeln aus Eiweiß bewegen ihn. 12 Organsysteme produzieren 120 Stoffe, Blut, Lymphe, Sekrete, Enzyme 1 Billiarde Blutkörperchen 35.000 Milliarden Erythrozyte 50 Milliarden Leukozyten 15 Milliarden Lymphozyten 2.000 Milliarden Thrombozyten 100 Milliarden verschiedene Antikörper erzeugt unser Immunsystem 10 Millionen Y-förmige Antikörpermoleküle mit genau passenden Rezeptoren werden von 1 Plasmazelle in 1 Stunde erzeugt

100 000 km Gefäßsystem, (das entspricht 2 1/2 mal dem Erdumfang) versorgen 100 Billionen Zellen (das ist mehr als die Anzahl aller Menschen die je auf der Erde lebten) bilden diesen Organismus. 300 Millionen Zellen werden täglich neu geboren! 20 Milliarden Eiweißmoleküle bilden 1 Zelle. (3x die heutige Weltbevölkerung) 14000 Stickstoffatome bilden 1 Eiweißmolekül (Eine Kleinstadt)

7 Protonen, 7 Neutronen, 7 Elektronen bilden 1 Stickstoffatom (Die heilige Zahl 7) 3 Farbkräften: Rot, Blau und Gelb sind die Elemenmtarenergien eines Atoms. Aus diesen drei Urkräften – Urfarben besteht alles was ist. (Die göttliche Zahl 3)

100 Milliarden Gehirnzellen, steuern das System. (Dies entspricht der Anzahl der Sterne unserer Galaxie) 100 Billionen Synapsen verbinden eine Neuronennetz von 100 000 km Länge.

1,75 m lang ist der Zellfäden in einer Zelle, (unsere Körpergröße) auf dem alle unsere Eigenschaften festgehalten sind. Die Gesamtlänge dieser Zellfäden mißt 17,5 Milliarden km (Die Entfernung Erde Sonne beträgt im Mittel 150 Millionen km)

23 Chromosomenpaaren enthalten: 3 Milliarden genetische Informationen. Jede Zelle enthält Informationen von 600 Büchern mit je 1000 Seiten.

4 1 000 000 000 (4 hoch eine Milliarde) Möglichkeiten zu variieren hat Gott seiner Schöpfung “Mensch” mitgegeben. Die Zahl aller Atombausteine des Universums beträgt 4 133 (vier hoch einhundertdreiunddreißig).

Gott muß etwas besonderes mit seiner Schöpfung “Mensch” im Sinn haben, wenn er ihm solch unendliche Möglichkeiten mitgab.

Wer bin ich?

Wer bin ich…..? Ich bin das Produkt meiner Gedanken. Was sind meine Gedanken? Energie-Quanten, mit dem Impuls sich zu verwirklichen. Wo kommen sie her? Aus verschiedenen Bewusstseinsebenen. Read the rest of this entry »