Archiv für März 2013

Reinigung des Körpers mit Heilkräutern unterstützen

Verwirrung durch Medien und fehlgeleiteter Wertevermittlung

Alle paar Wochen berichten unsere Medien von einem neuen Lebensmittelskandal. Tierabfälle zu Tierfutter verarbeitet, machte zerstörte Gehirnareale der Kühe, und wenn wir dieses Fleisch aßen wurden auch wir verrückt.

Eboli Viren in den Keimen wurden für uns lebensgefährlich. Antibiotika in den meisten Fleischprodukten, machen Bakterien so resistent, dass lebenswichtige Medikamente wirkungslos werden. Das Schimmelpilzgift Aflatoxin B1 im Rinderfutter, wird uns in der Milch serviert. Dioxin im Hühnerfutter machte die Hühner krank und wenn wir ihre Eier aßen uns auch. Wachstumshormone im Schweinefutter machen nicht nur Schweine fett, sondern auch uns. Schwermetalle in Seefischen sind ein echtes Problem für uns. Glutamin als Geschmacksverstärker kann Krebserkrankungen begünstigen. In unseren Nahrungsmitteln sind Hunderte E-Chemikalien, die sie verschönern, schmackhaft und haltbar machen. Welche für die Produktionsabläufe wichtig sind aber durchaus nicht für die Bekömmlichkeit in unserem Körper. Insektizide sind nicht nur tödliche Gifte für Insekten und unsere Bienen, sondern schädigen uns in gleicher Weise. Um dieses Thema eingehend zu behandeln müsste ich ein ganzes Buch schreiben. Früher sagte der Metzgerlehrling zu seinem Meister beim Wurstmachen, „wenn das rauskommt, was da rein kommt, kommst du rein, dass du nicht mehr rauskommst.“

Inzwischen wurden viele Angriffe auf unsere Gesundheit legalisiert. Wir sind nicht schuldlos daran, die Industrie erfüllte lediglich unsere Wünsche. Wir wollten billige Nahrungsmittel, kein Problem der Handel versorgte uns mit Billigprodukten, Schnäppchen, nach denen wir wie der Fisch, den Angelhaken schnappten, wer daran zappelt hat es schwer gesund zu überleben.

Wir wollten haltbare Lebensmittel. Kein Problem es standen genügend Chemikalien zu Verfügung welche die Produkte lange schön aussehen ließen, wenn sie dabei auch immer weniger bekömmlicher wurden, denn in unserem Darm waren sie auch haltbar und ließen sich schlecht aufschließen. Aber dafür war eine andere Sparte der Chemie zuständig, sie schaffte das, wenn auch nur mit bedenklichen Nebenwirkungen.

Wir wollten die Nahrung mundgerecht. Na bitte, ein reiches Angebot versorgt uns mit Fertigprodukten, schmeckte sie mit künstlichen Aromen ab, und benötigte für die Produktion eine ganze Menge Zusatzstoffe, an die 100 E-Chemikalien, die uns nicht alle bekommen. Wir suchten nach den billigsten Angeboten und die Produzenten unterboten sich in ihrer Preisgestaltung. Wir bekamen sie. Pizzen mit Kunstkäse, Kunstschinken, wir lernten Scheiße essen, wenn das Produkt nur schön aussah und vordergründig einigermaßen gut schmeckte. Wir wollten nicht mehr unsere Zeit mit Kochen verplempern und die Industrie entwickelte Mikrowellengeräte, die unsere Nahrung in wenigen Minuten auf den Tisch brachte. Wirklich bekommen will uns diese unnatürliche Zubereitung nicht, aber auch dafür hält die Chemie, entsprechende Hilfen bereit, leider auch nicht ohne „Nebenwirkungen“ Wir wollten schönes und billiges Gemüse, und Obst. Kein Problem, riesige Gewächshäuser mit Hydrokulturen, Massenanbau mit Monokulturen und Kunstdünger schafften das. Turbowachstum, genormte Einheitsgrößen, keine Flecken, keine Maden, und alles immer frisch, eine Meisterleistung zu billigen Preisen, eine Meisterleistung der Agrarindustrie.Aber es waren kaum noch Vitamine und Spurenelemente in unserer Nahrung.Kein Problem, findige Produzenten versorgen uns jetzt mit teuren „Nahrungsergänzungsmitteln“ fraglicher Effektivität. Aus dieser Situation, die wir uns selbst kreierten kommen wir nicht mehr so leicht heraus! Oder doch, wie wäre es wenn wir umdenken und uns eine neue Lebens- und Nahrungsphilosophie kreierten. Dazu möchte ich einen Anstoß geben.

Die besten und heilsamsten Nahrungsmittel kosten nichts. Die Natur liefert sie gratis.

Die Grundnahrungsmittel vom Bio-Bauern direkt bezogen sind erschwinglich unbelastet, bekömmlich und mit- Aufbau und Heilkräften reichlich versehen.

  • Brennnesseln, als Suppe, Tee oder Spinat zubereitet, beinhaltet alle Vitamine und Spurenelemente die der Mensch braucht, sie reinigt das Blut und vermehr die roten Blutkörperchen. Und wenn sie dich beim Sammeln stechen, verpassen sie dir eine gute Rheumaprophylaxe.
  • Löwenzahn, als Tee, Salat, anderen Gemüsen beigefügt, regt deinen gesamten Stoffwechsel an. Bauchspeicheldrüse, Leber, Galle Dünndarm werden aktiviert.
  • Schafgarbe, als Tee, Suppen und Gemüsen beigefügt aktivieren deine Magen und deinen Dünndarm, regen deine Verdauung und dein Gemüt an.

Alle drei „Unkräuter“ die du meist in deinem Garten rigoros ausmerzt, in Suppen und Gemüsen, oder in einem Kräuterquark vereinigt, sind die beste Frühlingskur die denkbar ist – völlig gratis, eine Geschenk der Natur, an die Menschen, die wieder zu ihr zurückfinden. Dazu will ich meinen Patienten und dir in meinen Kräuter Vorträgen und Seminaren die Gelegenheit  geben. Du lernst so, wichtige und wirksame Heilkräuter kennen wie Beinwell, Spitzwegerich, Breitwegerich, Ehrenpreis und mehr.

Wir werden sie gemeinsam sammeln, besprechen, zubereiten und verzehren. Ich wende in meiner Therapie in der Praxis 7×7 Heilkräuter, für 7 Organsysteme an. Du lernst, diese Pflanzen als Tee zu nutzen oder Elixiere zuzubereiten, die ich sie seit zwanzig Jahren mit guten Erfolg in meiner Praxis einsetze. Ich habe umfangreiche Literatur zu diesen Themen, auch wie man sie, den Bachblüten gleich für seelische Indikationen einsetzt. Nimm die Verantwortung für das was du isst und für deine Gesundheit in deine eigenen Hände, von ihnen weißt du am besten wie sauber sie sind. Entsprechende Seminar finden in Kloster Kirchschönbach (Franken) statt, und  im Planteurhaus Walbeck, Kreis Hettstedt in Sachsen -Anhalt statt.

Bitte teile auch deinen Freunden und Bekannten diese Möglichkeit  mit. Es sollten in dieser Zeit viele Menschen Heil-Kundig werden. In diesem Sinne wünsche ich dir einen wunderschönen, sonnigen Frühling!